en-USde-DE
You are here:   Verband > Satzung

Satzung

Minimize

Satzung der Kitesurf and Snowkite Association

 

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Kitesurf and Snowkite Association“.

Er hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit Sitz in München.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

1. Der Verein versteht sich als Verband

2. Der Verband vertritt die Interessen aller Kitesurfer und Snowkiter in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Gesetzgeber, Behörden, anderen Verbänden und Organisationen.

3. Der Verband fördert das Kitesurfen, Snowkiten sowie deren  artverwandte Sportarten bei nationalen und internationalen Wettbewerben und insbesondere die Schulung/Ausbildung von Kitesportschülern und Kitesportlehrern.

4. Der Verband fördert und berät alle Kitesportler in Fragen der Berufsausübung und der Aus-, Fort-, und Weiterbildung.

5. Mittel des Verbandes dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

6. Der Verband kann Mitglied in anderen internationalen und nationalen Verbänden sein.

7. Der Verband kann Lizenzen vergeben.

8. Der Verband stellt sich zur Aufgabe, durch eine kontrollierte und ständig fortentwickelte Ausbildung des Kitesurf- und Snowkitesports zur Sicherheit, Unfallverhütung und zur Beachtung des Umweltsports beizutragen.

9. Der Verband ist überparteilich und konfessionsfrei.

10. Der Verband hat die Funktion als internationaler Dachverband für Ausbildungs-stätten im Kitesport.

 

§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Snowkitelehrer und Kitesurflehrer können ordentliche Verbandsmitglieder werden, wenn sie die Abschlussprüfung nach der Prüfungsordnung der KSA mit Erfolg abgelegt haben.

2. Kitesurfer, Snowkiter und andere Kitesportler können ordentliche Mitglieder der KSA werden, wenn sie einen Aufnahmeantrag gestellt haben und dieser positiv von der Vorstandschaft entschieden wurde. Der Vorstand ist nicht verpflichtet dem Antragsteller die Gründe einer eventuellen Ablehnung mitzuteilen.

3. Kitesurfschulen, Snowkiteschulen und andere Kitesportschulen, können ordentliche Mitglieder der KSA werden, wenn der jeweilige Inhaber der Schule die Qualifikation gem. Ziff. 1, Satz 1, besitzt oder sich eines Schulleiters mit dieser Qualifikation bedient.

4. Auf Beschluss des Vorstands können fördernde Mitglieder aufgenommen werden. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die Zweck und Aufgaben des Verbandes materiell oder ideell unterstützt.

5. Auf Vorschlag kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

 

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

1. durch Tod bei natürlichen, durch Auflösung bei Personenvereinigungen

und juristischen Personen.

2. durch Austritt. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Anzeige an den Vorstand; er ist nur zum Schluss eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zulässig.

3. durch Streichung aus der Mitgliederliste. Die Streichung eines Mitglieds kann der Vorstand vornehmen, wenn dieses trotz zweimaliger schriftlicher Mahnungen mit der Zahlung des Jahresbeitrags im Rückstand ist.

 

§ 5 Ausschluss

Ein Mitglied welches das Ansehen des Verbandes schädigt, der Satzung zuwiderhandelt, die gem. der Satzung erforderlichen Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft nicht mehr erfüllt, oder Beschlüsse der Vereinsorgane nicht befolgt, kann aus dem Verband ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

 

§ 6 Beiträge und Pflichten

1. Die Mitglieder sind verpflichtet, Beiträge zu entrichten. Höhe und Fälligkeit der Beiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.

2. Die Mitglieder vertreten die Verbandsinteressen und fördern das Ansehen des Verbandes in der Öffentlichkeit.

3. Mitglieder nach § 3 Ziff. 1( Kitesurflehrer und Snowkitelehrer als ordentliche Mitglieder) sind verpflichtet, sich fortzubilden. Näheres wird vom Vorstand beschlossen.

 

 

§ 7 Verbandsorgane

1. Die Mitgliederversammlung als oberstes Organ der KSA setzt sich aus allen ordentlichen Mitgliedern zusammen. Stimmrecht und Wahlrecht bestimmen sich nach § 11 der Satzung.

2. Der Verband kann Landes- und Regionalvertretungen haben. Die Anzahl der Länder und Regionen richtet sich nach regionalen, traditionellen und verbandspolitischen Gesichtspunkten. Anzahl und Bezeichnung der Länder und  Regionen können von der Mitgliederversammlung verändert werden.

3. Der Vorstand setzt sich zusammen aus

-1. Vorstand / 2. Vorstand

- Vorstand/Finanzen

- Vorstand/Ausbildung

- Vorstand/ Reviere

Vorstand im Sinne des Gesetzes sind der Präsident und alle Vorstände. Präsident oder Vorstände sind zusammen mit jeweils einem anderen Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtszeit aus, kann der übrige Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen wählen.

 

§ 8 Aufgaben der Organe

 

1. Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ der KSA; sie wählt gemäß § 11, Ziff. 1 und 2 den Vorstand. Sie nimmt die Geschäftsberichte entgegen und entlastet den Vorstand.

2. Der Vorstand führt die Geschäfte des Verbandes. Er ist für die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und der wesentlichen Verbandsentscheidungen verantwortlich. Der Vorstand beruft mindestens alle 3Jahre eine ordentliche Mitgliederversammlung ein. Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung, Tagungen und sonstige Veranstaltungen vor und ist für deren Durchführung verantwortlich. Der Vorstand kann Sachverständige und Koordinatoren berufen sowie Kommissionen vorschlagen.

3. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn es das Interesse des Verbandes erfordert.

 

§ 9 Geschäftsführung

Zur Durchführung der Verbandsgeschäfte wird eine Geschäftsstelle eingerichtet.

 

§ 10 Rechnungsprüfung

Die Rechnungsprüfung wird durch einen Rechnungsprüfer vorgenommen, der nicht dem Vorstand angehört. Er wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt. Die Wahl eines externen Buchprüfers oder Wirtschaftsprüfers bzw. einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist möglich.

 

§ 11 Wahlen

1. Wahlen erfolgen in der Mitgliederversammlung durch persönliche Stimmabgabe der ordentlichen Mitglieder.

2. Die Wahl des Vorstands erfolgt für 3 Jahre durch die Mitgliederversammlung;

3. Alle ordentlichen Mitglieder (aktive Mitglieder, Snowkitelehrer und Kitesurflehrer nach § 3 Ziffer 1,.sowie diesen Gleichgestellten), haben aktives und passives Wahlrecht.

Beschlüsse, die die Richtlinien sowie die Politik in Bezug auf die Ausbildung von Kitesportlehrern betreffen, können nur von ordentlichen Mitgliedern mit einer gültigen Lehrerlizenz getätigt werden.

4.Teilnehmer der Gründungsversammlung, alle Vorstände, die Landes- und Regionalvorsitzenden sowie der 1. Vorstand eines Vereins oder Organisation, die Mitglied in der KSA ist, werden ordentlichen Mitgliedern gleichgestellt und haben aktives und passives Wahlrecht.

5. Die Wahl der Regionalvorsitzenden erfolgt für 3 Jahre durch die in der Region ansässigen Mitglieder.

6. Die Wahl der Landesvorsitzenden erfolgt für 3 Jahre durch die im jeweiligen Land ansässigen Mitglieder.

7. Außerordentliche Mitglieder (nicht aktive Fördermitglieder)  können Anträge über ihren Landes- oder Regionalvorsitzenden in die Mitgliederversammlung einbringen. Die Abstimmung über diese Anträge erfolgt von den ordentlichen Mitgliedern in der Mitgliederversammlung.

Ausnahme: Die Vorstandschaft beschließt eine allgemeine Abstimmung

8. Außerordentliche Mitglieder( nicht aktive Fördermitglieder) üben kein Stimmrecht in den Mitgliederversammlungen und Onlineabstimmungen  aus

9.Versicherungsklausel

Bei Austritt aus der KSA oder Kündigung sowie bei nicht fristgerechter Zahlung der Mitgliedsbeiträge erlischt der Versicherungschutz für das Mitglied mit sofortiger Wirkung.

 

§ 12 Beschlussfähigkeit u. Beschlussfassung

1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn hierzu ordnungsgemäß, schriftlich, zumindest auf der Verbandshomepage dazu eingeladen wurde.

2. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind.

3. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.

4. Über die Beschlüsse der Versammlungen ist ein Protokoll zu erstellen. Dies ist vom Präsidenten, einem Vorstand und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

5. Beschlüsse über finanzielle Transaktionen können vom Vorstand ohne Genehmigung der Mitgliederversammlung lediglich bis zur maximalen Höhe der jeweils verfügbaren Liquidität des Verbandes getroffen werden.

 

§ 13 Änderung der Satzung

Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen der 2/3-Mehrheit der bei der Mitgliederversammlung anwesenden, stimmberechtigten ordentlichen Mitglieder.

 

§ 14 Auflösung des Verbandes

Die Auflösung des Verbandes kann nur mit einer besonderen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn hierzu ordnungsgemäß eingeladen wurde, der Tagesordnungspunkt bekannt gegeben wurde und mindestens 3/4 der anwesenden ordentlichen Mitglieder der Auflösung zustimmen.

Bei Auflösung des Verbandes ist das Vermögen einer steuerbegünstigten Einrichtung zuzuführen. Die Steuerbegünstigung dieser Einrichtung muss durch das Finanzamt bestätigt sein.

 

§ 15 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft.

 

§ 16 Besondere Regelungen

Über diese Satzungen hinausgehende Regelungen richten sich nach den Bestimmungen des BGB, soweit sie nicht durch Ordnungen, durch die Mitgliederversammlung, oder den Vorstand im Sinne des Gesetzes geregelt werden können.

 

§17 Haftung

Der Verband haftet weder im Innen- noch im Außenverhältnis für Sach- und Personenschäden, für Zerstörung und Verlust. Jedes Mitglied haftet für selbstverschuldete Schäden persönlich, und ist gehalten, dieses Risiko zu versichern.

 

§ 18 Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Verpflichtungen der Mitglieder welche sich aus der Mitgliedschaft ergeben ist München.

 

Diese Satzung wurde von den Mitgliedern am 19.11.2006 aktualisiert und beschlossen.

Eintragung im Vereinsregister:

Der Verband wurde am 20.12.2004 unter der Nr. 187478 in das Vereinsregister des Amtsgerichts München eingetragen.